Antonio De Oliveira - Interview

Antonio De Oliveira - FCH II-Teamchef seit Saison 2016/17

Antonio De Oliveira und sein Team haben im zweiten Anlauf den Wiederaufstieg in die 3. Liga geschafft. Grund genug, um unserem Teamchef der 2. Mannschaft 10 Fragen zu stellen - dies aus Anlass zum ersten Heimspiel in der 3. Liga am Samstag, 01.09.2018 / 19.30h, Grossmatt...

Fragen & Antworten 1 -5:

Frage 1:
Nach dem Aufstieg mit kurzer Verzögerung ist der Aufstieg in die 3. Liga und damit das Saisonziel der letzten Saison erreicht worden. Nicht Angst, Kanonenfutter in der 3. Liga zu werden?

AO:
Natürlich haben wir uns über unseren Aufstieg sehr gefreut, woran wir zwei Jahre lang sehr hart gearbeitet haben. Kanonenfutter? Nein sicherlich nicht, denn wir wissen, was wir können und daran werden wir auch gezielt weiterarbeiten.


Frage 2:

Wie ist die Kaderplanung für den Restart in der 3. Liga gelungen und hat es Veränderungen im Kader gegeben oder wird es noch welche geben?

AO:
Wir haben sehr früh damit angefangen die neue Sasion zu planen. Wir haben Gespräche geführt mit dem bestehenden Kadermitgliedern, sowie auch neuen Spielern. Wir mussten die Abgänge von Jeffrey Keiser, Marco Erni, Giuseppe Bruno, Dario Helfenstein und Arijan Kelmendi kompensieren. Dies ist uns gelungen mit den Neuzugängen Venhar Jakupi, Roberto Cataldi, Samuel Langenegger, Jonas Bellwald und Jacob Reuthammar.


Frage 3:

Wie zufrieden bist du mit dem Saisonstart und den zwei Auswärtssiegen nach zwei Spieltagen?

AO:
Einen besseren Saisonstart als mit dem Punktemaximum aus zwei Auswärtspartien kann man sich gar nicht vorstellen! Das sehe ich auch als Lohn für die Top-Vorbereitungsphase, welche wir erleben durften. Trotz Ferienabwesenheiten hatten wir durchschnittlich immer um die 15 Spieler, welche unseren Trainingseinheiten beiwohnten! Das ist die Basis für unseren tollen Saisonstart...


Frage 4:

Wie sieht es mit dem Trainingsbetrieb punkto Infrastruktur aus und ist die Trainingsbeteiligung zufriedenstellend?

AO:
Doch, doch, wir sind mit der unserer Infrastruktur absolut zufrieden, denn wir wissen um die Umstände, welche mit dem Umbau des Schulhauses Grossmatt zusammenhängen. Mit der Trainingsbeteiligung bin ich aktuell sehr zufrieden, denn ich kann durchschnittlich auf 16 bis 17 Spieler, welche permanent unsere Trainings absolvieren, zählen! Diese erfreuliche Feststellung macht natürlich unserem Trainerstab riesige Freude!


Frage 5:

Welches Ziel hast du für dein Team herausgegeben in der ersten 3.-Ligasaison nach zwei Jahren Unterbruch?

AO:
Das primäre Ziel, welches wir mit dem Vorstand besprochen und für unser Team herausgegeben haben ist zuerst einmal der Ligaerhalt. Ziel ist allerdings, in der oberen Tabellenhälfte mizumischen, wozu Voraussetzung ist, dass die Trainingsbeteiligung aufrecht erhalten- und mein Team so weit wie möglich von Verletzungen verschont bleibt.

 
 

Fragen & Antworten 6 -10:

Frage 6:
Welche Teams sind deine Favoriten für die beiden Aufstiegsrundenplätze der 3. Liga, Gruppe 2, also unserer Gruppe?

AO:
Da ich als Trainer eines 3.-Liga- Aufsteigerteams die Stärken der einzelnen Mannschaften in unserer Gruppe noch nicht so wirklich einordnen kann, will ich mich da nicht so genau festlegen. Ich schätze jedoch, dass der 2. Liga-Absteiger FC Sempach, sowie auch der FC Nottwil und der FC Ebikon im Kampf um die beiden Aufstiegsrundenplätze ein ernsthaftes Wort mitreden werden. Zum erweiterten Kreis der Favoriten zähle ich auch den FC Rothenburg und auch unser Team kann da durchaus vorne mit dabei sein. Wir rechnen uns absolut Chancen aus, im Kampf um die Spitzenpositionen unsere Ambitionen anzumelden.


Frage 7:

Hast du keine Befürchtungen, nach nur einem Jahr mit deinem Team wieder absteigen zu müssen?

AO:
Darüber mache ich mir wirklich nicht ernsthafte Gedanken. Das hängt von der Qualität der beiden wöchentlichen Trainings, sowie den Spielen an den Wochenenden ab. Wenn wir weistestgehend über unseren bestmöglichen Kader verfügen können und unsere Teamleader möglichst fit und von Verletzungen verschont bleiben, wird das wohl kaum ein Thema werden. Sollten allerdings alle Stricke reissen, müsste man sich wohl oder übel mit diesem Kapitel auseinandersetzen. Wie gesagt, mein Team verfügt über genügend Qualität und Potenzial, um in der 3. Liga zu bestehen und wie erwähnt ist unsere Zielsetzung in der oberen Tabellenhälfte angesiedelt.


Frage 8:

Verfügst du in deinem Kader über Spieler, welche auch in höheren Ligen zum Einsatz kommen könnten?

AO:
Ja, wir haben ein paar Jungs, welche das Potenzial haben um in höheren Ligen bestehen zu können. Ich tausche mich regelmässig mit unserem FCH-Chefcoach Marc "Odo" Odermatt (2. Liga inter) aus, um Empfehlungen zum einen oder anderen meiner Spieler weiterzugeben, welche sich in unseren Trainings und Spielen für höhere Aufgaben aufdrängen könnten. Immer wieder trainieren "Zwoi"-Spieler zusammen mit unserem Fanionteam. Diese Zusammenarbeit werden wir auch in Zukunft pflegen und weiter führen. Ich denke, dass die Zusammenarbeit unserer 1. und 2. Mannschaft gut funktioniert.


Frage 9:

Bist du und dein Team zufrieden mit der Unterstützung seitens der Vereinsführung?

AO:
Wir wissen genau, in wie weit der Verein uns unterstützen kann. Da haben wir mit FCH-Vizepräsident Thomas Bucher eine direkte, kompetente und gute Ansprechperson, welcher sich sehr arrangiert und sich für unser Team mit wohlverstanden nicht all zu hohen Ansprüchen einsetzt. Wir führen immer wieder gute Gespräche, welche uns, das Team und den Verein, gemeinsam weiter bringen. Seitdem ich in der Spielzeit 2016/17 die 2. Mannschaft als verantwortlichem Trainer übernommen habe, kann ich nur bestätigen, dass ich sehr zufrieden sein darf in der Zusammenarbeit mit unserer Vereinsführung und meinem Team.


Frage 10:

Was wünschst du dir für dein Team seitens der FCH-Fans?

AO:
Wenn ich den grossartigen Zuschaueraufmarsch bei Olympique Lucerne vom letzten Sonntag als Beispiel heranziehe, kann ich feststellen, dass viele Eltern, Frauen und Freundinnen seitens meiner Spieler, Freunde unseres Teams, sowie auch echte FCH-Fans unsere Partie verfolgt haben. Ich denke, dass dies fortgesetzt und mit guten Resultaten unsere Fangemeinde sogar noch ausgebaut werden kann. In Luzern waren unsere FCH-Fans gegenüber den ca. 150 Zuschauern jedenfalls klar in der Überzahl, was meinem Team zusätzlichen Schub und Motivation verleiht.

Herzlichen Dank, Antonio, dass du dir Zeit genommen hast, unsere Fragen ausführlich und offen zu beantworten. Wir wünschen dir und deinem Team weiterhin viel Erfolg und eine möglichst verletzungsfreie Spielzeit 2018/19 im Jahr Eins nach dem Wiederaufstieg in die 3. Liga!

Ein Team, ein Ziel - Hopp Hergiswil!!!


(Dieses Interview mit Antonio De Oliveira hat Werner Blättler am 30.08.2018 aufgezeichnet).

31.08.2018 - SV-Web / wb